Header VfB Oberweimar e.V.

Aufnahmeort ermittelt - eine kleine Korrektur

12.08.2022

Vor einigen Tagen hatten wir einen Artikel über historische Ehringsdorfer Sportvereine veröffentlicht


Fotosammlung Günter Johnsen: Sportvereine aus Ehringsdorf

Bei dem Foto des Arbeiter-Turnverein Oberweimar-Ehringsdorf von 1917 war nicht klar, wo die Aufnahme entstanden sein könnte:

Arbeiter-Turnverein Oberweimar-Ehringsdorf von 1917

Das Problem haben wir lösen können:
Vor einigen Tagen sendete uns Dieter „Fritz“ Hoffmann, der unsere Internetseiten seit vielen Jahren aufmerksam verfolgt, folgende E-Mail dazu:
Vieleicht kann ich nochmals helfen? Ich bin mir zu 90% sicher, dass der Aufnahmeort des Fotos die Rotbuche der Grundschule in Ehringsdorf Weimarische Straße 19-21 ist. Es ist der „Zuckertütenbaum“. Mein Sohn Dirk wurde dort 1979 eingeschult und seine Zuckertüte hing selbstverständlich an diesen Baum. Natürlich war Dirk Hoffmann auch bei Motor „Süd“ aktiv. Er spielte von 1982 bis 1984 bei den 10-12jährigen Knaben. Trainer: W.Loebe. Mitspieler u.a. Lars Schauerhammer, Christoph Knuth, Gramatte, Jonke, Schwitalla alles Kinder von ehemaligen Fußballern.

Diesen Hinweis haben wir zum Anlass genommen, die heutige Parkschule mit dem Fotoapparat einen Besuch abzustatten.
Das Ergebnis ist eindeutig: Der Aufnahmeort ist das Schulgelände in Ehringsdorf.

Parkschule in Ehringsdorf 2022

Der große Baum auf dem Foto von 1917 existiert auch heute nach 100 Jahren noch. Nur die Mauer ist verschwunden und wurde durch einen einfachen Zaum ersetzt. Die Straße im Hintergrund ist die Weimarische Straße.

Einmal unterwegs in Ehringsdorf, wurde auch der Aufnahmeort des zweiten Fotos geprüft:

historischer Sportvrein vor der Taubacher Straße

Die Lage des Sportplatzes wurde zuerst dort vermutet, wo der Ilmtal-Radweg die Wiese Richtung Kippergasse verlässt.

Wiesen an der Pappelallee
Blick von der Pappelallee über den Ilmtal-Radweg Richtung Taubacher Straße

Hier habe wir nun einen Hinweis von Günther Johnsen erhalten:
Beim 2. Foto war ich mir sicher, dass die Aufnahme unterhalb der Einmündung der Straße Am Hartwege in die Taubacher Str. am rechten Ilmhang gemacht worden ist. Die Ilm fließt also vor dem Rasenstück. Die Taubacher Straße verläuft unmittelbar über den Köpfen der Sportler. Heute sind am Standort des Fotos Gärten.

Damit wandert der Standort des ehemaligen Sportplatzes auf die andere Ilmseite.

Auf dem Stadtplan des Stadtvermessungsamtes der Stadt Weimar von 1926 gibt es einen ehemaligen Floßplatz, der nun für die Lage des Sportplatzes in Frage kommt. Damit ist auch klar, dass es sich nie um einen richtigen Fußballplatz gehandelt haben kann - die Fläche unterhalb des Ilmhangs ist viel zu klein.

Plan des Stadtvermessungsamtes von 1926
Plan des Stadtvermessungsamtes von 1926 mit der vermutlichen Lage des Sportplatzes

Es handelt sich höchstwahrscheinlich um den Sportplatz, der auch nach Recherchen im Stadtarchiv vom Ehringdorfer Schulsport und vom Jahnbund Oberweimar genutzt wurde.
Im Jahr 1939 mussten die Sportler vom Jahnbund auf den Sportplatz Ilmgarten am Steinbrückenweg umziehen, den sie sich dann mit dem VfB Oberweimar geteilt haben. Vermutlich war der Umzug damals gleichzeitig das Ende dieses Sportplatzes in der Zeit vor 1945.

Mehr Informationen zum Sportplatz Ilmgarten gibt es in der 2. Auflage unserer Vereinschronik, die nach dem Sommer erscheinen wird.

Vielen Dank an Dieter „Fritz“ Hoffmann, Günther Johnsen für die Hinweise und an die netten Hortner von der Parkschule.

zurück...



Weitere Artikel zum Thema Oberweimarer Sportgeschichte: